‚Düne‘
unglasierte Keramik, ca. ca. 200 m x 165 m, Installationsansicht, Kunstakademie Düsseldorf, 2017

als modulare Landschaft konzipiert besteht die „Düne“ aus einzelnen Platten mit unterschiedlichen Oberflächen, die Erde, Wasser oder Haut ähneln.
über sie hinweg zieht sich haarähnliches Gras, jedes in einem eigenen Löchlein verhaftet
die in Abstufungen erscheinende Farblichkeit der Keramik entsteht durch die unterschiedliche Reflektion des Lichts je nach Beschaffenheit der Oberfläche

Installationsansicht